20. November 2017

Helle Helle: Wenn Du magst

Geheimnisse

Ein faszinierendes Kammerspiel

Titel Wenn du magstEin Mann und eine Frau joggen im Wald. Sie treffen auf der Suche nach dem Weg aus dem Wald aufeinander. Beide haben sich verlaufen.

Sie entscheiden, den Weg aus dem Wald heraus gemeinsam zu suchen. Als die Nacht hereinbricht, haben Sie Glück und finden eine Schutzhütte, in der sie übernachten. Sie werden eine weitere Nacht und einen Tag miteinander im Wald verbringen.

Sie erleben Kälte, Durst und die Intimität zweier aufeinander angewiesener Verirrter. Dabei lernen die beiden sich selbst und die Andere auf besondere Weise kennen.

 

„Wenn du magst“ fasziniert

Helle Helle ist es ein weiteres Mal gelungen, in einer zunächst unspektakulär erscheinenden Geschichte eine Tiefe zu entwickeln, die ihresgleichen sucht. Helles Sprache wirkt effizient. Kein Wort zuviel, nichts fehlt. Sie erzählt in einer Schlichtheit, die das innere Wesen ihrer Figuren völlig authentisch und schmerzlich absolut freilegt. Dabei kontrastiert der zur Melancholie neigende Grundton der Erzählung stets mit einer immer vorhandenen Hoffnung auf das Gute.

Helles „Wenn du magst“ ist Atmosphäre pur. Helle betreibt keine Effekthascherei. Die Geschichte ist spannend durch die Kunst des Erzählens. Ich liebe sie.

 

Ich danke dem Dörlemann Verlag für das Leseexemplar –

und dafür, Helle Helle zu verlegen. Sie schreibt großartig.

 

 

Helle Helle
Wenn du magst

Dörlemann Verlag

ISBN 9783038200345
Als eBook erhältlich!
ISBN eBook 9783038209348

Über Klaus Daniel 150 Artikel

Aufgewachsen bin ich mit Karl May. Tom Sawyer war ein Held meiner Kindheit. In Onkel Toms Hütte wollte ich einmal leben. Mein Hund sollte Jerry heißen.
Ohne zu Lesen geht es nicht. Dabei ist kein Genre ausgeschlossen. Ich liebe Geschichten mit Happy End.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*