20. September 2020

Alexandra Potter: Love from Paris

Liebe Paris
Paris mon amour

Der Eiffelturm, die Seine, der Louvre

…. eine enttäuschte Frau, ihr Dackel und ein Geheimnis.

von der Seite des Verlages
von der Seite des Verlages

Beste Voraussetzungen für ein grandioses Buch aus Paris. Aber bevor es so weit ist, muss sich die heldin erst einmal auf den Weg nach Paris machen. Die Reise findet statt, weil Jack Ruby versetzt.

Eigentlich wollte Jack mit Ruby ihren Geburtstag feiern. Doch dann kommt er wegen beruflicher Pflichten doch nicht nach London.

Um sich zu trösten, beschließt Ruby mit Heathcliff, ihrem Dackel nach Paris zu fahren und ihre Freundin Harriet zu besuchen. So weit ein noch nicht munterer vermutlich heiter werdender Liebesroman, wie die, die schon meine Mutter so gerne gelesen hat.

Da ich aber ein Paris Fan bin, habe ich weiter gelesen und ….

Es gibt eine Geschichte in der Geschichte:

Der zweite Weltkrieg steht bevor. Die Französin Emanuelle und der amerikanische Journalist Harry sind ein junges Paar in Paris. Aus gesellschaftlichen Gründen muss ihre Liebe geheim bleiben. Als sich die

Paris bei Regen
La Tour Eiffel

beiden jungen Liebenden nach einem Streit trennen, hindert sie der Krieg an einer Versöhnung. Harry wird lange Zeit nichts von Emanuelles Geheimnis erfahren.

Das Geheimnis erliest sich Ruby aus Briefen, die Emanuelle an Harry geschrieben hat. – Ruby´s Freundin Harriet arbeitet für ein Auktionshaus und soll eine Wohnung schätzen, die eine alte Dame hinterlassen hat. Ruby findet ein Bündel Briefe, das sie aus neugier öffnet und fasziniert liest.

Ruby erforscht die Briefe und entdeckt die Liebesgeschichte von Emanuelle und Harry. Fast nebenbei besucht Ruby einige Wunderschöne Orte in Paris, macht einen Abstecher in die Provence, hat freundliche und aufregende Begegnungen und vergisst darüber fasst ihren Geburtstag, den sie ja eigentlich mit Jack verbringen wollte…

Wäre diese Geschichte in der Geschichte nicht, hätte mich Ruby als zu aufgeregt und kitschig genervt. Als Detektivin in fremder Sache ist sie sympathisch und die Geschichte lesenswert.

Besonders gelungen finde ich die Beschreibungen des Buchladens Shakespeare und Co, der mir im Buch viel größer erscheint, als in der Realität. Mhhhm und dann die Stelle, wo Ruby diesen Camembert isst. Tja, Picknick in Paris… Schön.

Eigentlich ist Love from Paris ein nicht so in die Tiefe gehendes Buch. Es hat seine Stellen und eine wirklich schöne Geschichte in der Geschichte.

Alexandra Potter
Love from Paris
Goldmann
ISBN: 978-3-442-47912-2

Teile diesen Beitrag.
Über Klaus Daniel 178 Artikel
Aufgewachsen bin ich mit Karl May. Tom Sawyer war ein Held meiner Kindheit. In Onkel Toms Hütte wollte ich einmal leben. Mein Hund sollte Jerry heißen. Ohne zu Lesen geht es nicht. Dabei ist kein Genre ausgeschlossen. Ich liebe Geschichten mit Happy End.