20. September 2020

Heute auf der Buchmesse Frankfurt

Einkaufsnetz mit Büchern
Ein Einkaufsnetz voll Glück

Recap Tag 1/3 #fbm16

Wow, was für ein Gewimmel. Messe eben.

Wir sind doch recht blauäugig hingefahren. Bücher gucken, mit Menschen ins Gespräch kommen über eine der wichtigsten Sachen der Welt: Bücher.

Schnell wurde klar, dass wir nicht alles sehen, wir uns erschöpfen, dass wir nicht mit so vielen ins Gespräch kommen werden. Denn die Messe bietet einfach viel zu viel und wir müssen uns erst mal orientieren.

Also sind wir durch die Hallen gestromert, haben die Angebote von Verlagen beguckt, von denen wir einiges in unseren Regalen stehen haben. Und wir haben geguckt, wo uns die Cover sehr zum näher Hingucken animiert haben.

Dabei sind wir mit Mitarbeiterinnen dieser Verlage näher ins Gespräch gekommen:

Baobab Verlag:

Der Baobab Verlag aus Basel bringt interkulturelle Kinder- und Jugendbücher ins Geschäft. Die Bücher sind von AutorInnen und ZeichnerInnen aus Afrika, Lateinamerika, Ozeanien und dem nahen Osten geschrieben und gezeichnet und erscheinen in deutscher, zum Teil auch zweisprachig in deutscher und der jeweiligen Herkunftssprache.

Zu einigen Büchern bietet der Verlag Unterrichtsmaterialien zum kostenlosen Download an. Wir durften uns einiges ansehen und uns mächtig beeindrucken lassen.

Ich muss vermutlich nicht anfügen, dass wir sowohl von den Ideen interkulturelle Literatur, aber ganz besonders von der Qualität, der feinen Machart, der liebevollen Gestaltung und den tollen Geschichten  beeindruckt waren.

Die andere Bibliothek

1984 von Hans Magnus Enzensberger und dem Verleger und Buchgestalter Franz Greno begründet, bringt der Verlag „die Andere Bibliothek“  monatlich ein gut gestaltetes Buch (immer mit Fadenbindung und Lesebändchen – O-Ton der Verlagsmitarbeiterin) heraus.

Das Programm der „Anderen Bibliothek“ ist Genre-, epochen- und kulturraumübergreifend. Es gibt Neuentdeckungen und Wiederveröffentlichungen, und alle Bücher werden gleichermaßen liebevoll ausgestattet.

Neben den Monatstiteln erscheinen hochwertig ausgestattete Foliobände im Großformat, die Extradrucke der Anderen Bibliothek sowie die Buchreihe Kometen der Anderen Bibliothek. Und natürlich können die monatlich erscheinenden Bücher im Abo bezogen werden.

Wunderbarerweise trafen wir Sebastian vom

Homunculus Verlag

Sebastian erzählte uns über die Arbeitsteilungen und von den Abläufen im Verlag. Dabei strahlte er eine große Freude an seiner Arbeit aus.

Wir kamen natürlich sofort über die von uns gelesenen und besprochenen Bücher aus dem Homunculus Verlag zu sprechen: Ymir von Philip Krömer sowie „Die Kinetik der Lügen“ von Olaf Trunschke.

Die Bücher sind wunderbar gestaltet, toll gearbeitet und gefallen durch großartigen Inhalt.

Sebastian sagte, dass es das Ziel der Verlagsleute bei Homunculus ist, weiterhin mit Qualität und Besonderheit zu überzeugen.

Wir freuen uns darauf.

Die Fbm16 für Bloggende

Heute wurden Events für, von und mit Bloggenden veranstaltet, die wir zum Teil nur am Rande miterleben konnten.

Es war schon toll, Menschen, die wir aus Flachserei und ernsthaftem Austausch im Netz nun mal live beim Vortrag erleben zu können. Leider konnte ich nicht alle Infos mitnehmen, weil wir einige Verabredungen hatten.

Allerdings ist der Eindruck entstanden, dass die Bücherbloggenden zahlreich sind und der Austausch miteinander sehr interessant ist.

Deswegen werden wir sicher versuchen an Litcamps und Anderem teilzunehmen.

So, ich bin schon gespannt auf morgen und nehme mir jetzt erst mal ein Buch vor die Nase.

 

 

Teile diesen Beitrag.
Über Klaus Daniel 178 Artikel
Aufgewachsen bin ich mit Karl May. Tom Sawyer war ein Held meiner Kindheit. In Onkel Toms Hütte wollte ich einmal leben. Mein Hund sollte Jerry heißen. Ohne zu Lesen geht es nicht. Dabei ist kein Genre ausgeschlossen. Ich liebe Geschichten mit Happy End.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Das Humboldt-Leseprojekt: Zwischenstand und Neuzugänge – BücherKaterTee

Kommentare sind deaktiviert.