5. April 2020
Über Klaus Daniel
Aufgewachsen bin ich mit Karl May. Tom Sawyer war ein Held meiner Kindheit. In Onkel Toms Hütte wollte ich einmal leben. Mein Hund sollte Jerry heißen. Ohne zu Lesen geht es nicht. Dabei ist kein Genre ausgeschlossen. Ich liebe Geschichten mit Happy End.

Mark Lowery: Wie ein springender Delfin

30. November 2017 Klaus Daniel 0

Zunächst einmal: Wow. Wie ein springender Delfin ist ein berührender Roadtrip zweier Brüder, die sich auf den Weg machen. Das Ziel: den ganz besonderen Ort St. Bernards und die Familie zu retten. Dieser Kinderroman hat […]

J.P. Monninger: Liebe findet uns

28. November 2017 Klaus Daniel 0

Das romantischste Buch, das ich in diesem Jahr bisher gelesen habe! Für viele junge Amerikaner*innen ist es normal, nach dem College eine große Reise durch Europa zu machen, bevor das Arbeitsleben beginnt. Viele Eltern schuften […]

Das Revier der schrägen Vögel – Sophie Henaff

21. November 2017 Klaus Daniel 0

Im „Revier der schrägen Vögel“, geleitet von Anne Capestan, treffen Polizist*innen aufeinander, die in anderen Dienststellen nicht (mehr) erwünscht sind. In dieser Gruppe trifft nun einerseits Not auf Elend, tragen doch alle irgendwelche seelischen Verwundungen wegen […]

Montagsnächte – Kathrin Wildenberger

9. November 2017 Klaus Daniel 2

Heute jährt sich erneut der Mauerfall In den vergangen zwei Jahren, seitdem ich Montagsnächte besprochen habe, ist viel passiert: Pegida hat in perfider Weise versucht die Montagsdemos zu annektieren und für ihre ekelhaften Zwecke der […]

Veronica Henry: Liebe zwischen den Zeilen

31. Oktober 2017 Klaus Daniel 0

Endlich wieder ein Buch mit Handlungsort Buchgeschäft für Sie, Herr Daniel.. … sagte die freundliche Buchhändlerin und reichte mir stolz „Liebe zwischen den Zeilen“. Tja, auf Liebe, Lust und Schmalz hatte ich keine Lust. Und […]

1 2 3 4 5 18